German 7

New PDF release: Werben: Nicht so — sondern so!

Posted On April 21, 2018 at 1:09 am by / Comments Off on New PDF release: Werben: Nicht so — sondern so!

By Theodor Zöller

ISBN-10: 3663010171

ISBN-13: 9783663010173

ISBN-10: 3663029301

ISBN-13: 9783663029304

Der Verfasser des vorliegenden Buches hat sich mit großer Liebe und Hin­ gabe mit den Aufgaben der Werbung seit vielen fahrzehnten befaßt. Er ist dabei von der glücklichen Idee ausgegangen, Beispiele und Gegenbeispiele aufzustellen, aus denen ohne viele Worte, aber in unmittelbarer Anschauung klar wird, used to be als verfehlte und was once als zweckdienliche Werbung aufz.u­ f:~ssen ist. Der Verfasser hat bei der Durchführung dieser Methode bewiesen, daß er einen intuitiven Blick auf seinem Arbeitsgebiet besitzt und deshalb zmstande ist, Jedermann, der sich für Werbung praktisch oder auch theore­ tisch interessiert, zu fesseln und zu überuugen. Daß das ohne weitläufige Theorie und mit wenig Worten geschieht, ist zweifellos ein besonderes Ver­ dienst dieses Werkes. Wegen der verhältnismäßig germgen Kaufkraft, über die der Konsument zur Zeit verfügt, hat der Wettbewerb um den Absatz, additionally die Gewinnung des Konsumenten, wieder eine besondere Bedeutung erhalten. Die Arbeit Zöllers wird sich deshalb jedem Werbenden als ein wesentliches Hilfsmittel erweisen. Die Beachtung seiner Grundsätze wird verfehlte Werbung zu meiden lehren und damit allen, die zu dem Buche greifen, Irrwege und Kosten ersparen helfen. Dr. Wilhelm Vershafen ord. P1 of. der Wirtschaftswissenschaften Vorwort Diesem Buch ist die alte pädagogische Weisheit zugrunde gelegt, daß die zuverlässigste Aufklärung und Überzeugung dann erreicht wird, wenn das Auge Vergleichsmöglichkeiten hat - wenn der Betrachter das Bessere sieht und darum sein "Warum" leicht erkennt.

Show description

Read Online or Download Werben: Nicht so — sondern so! PDF

Similar german_7 books

Download PDF by Prof. Dr. Rolf Brühl, Prof. Horst Groenewald (auth.), Prof.: Betriebswirtschaftliche Ausbildung und internationales

Prof. Dr. Rolf Brühl ist Inhaber des Lehrstuhls für Unternehmensplanung und Controlling an der EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin. Prof. Horst Groenewald betreut die Lehrgebiete Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Personalmanagement an der Universität-GH Siegen. Prof. Dr. Jürgen Weitkamp ist Rektor der EAP Europäische Wirtschaftshochschule Berlin und betreut dort die Fachgebiete Finanzen, Unternehmensrechnung und Revision.

Download PDF by Tom Hopkins, Reinhard Engel: Der erfolgreiche Verkaufsabschluss für Dummies. Das

Verkäufer gibt es viele. Aber nur wenige Verkäufer wissen mit den Hindernissen auf dem Weg zum Geschäftsabschluss umzugehen. Mit diesem Buch bekommen Sie die wichtigsten Informationen über das Verkaufen kompakt und leicht verständlich an die Hand, um alle Klippen auf dem Weg dorthin zu umschiffen. Tom Hopkins zeigt Ihnen, wie Sie beim Verkaufsgespräch professionell auftreten und das Vertrauen der Kunden gewinnen.

Extra info for Werben: Nicht so — sondern so!

Example text

4".. ~-- . _, .. ,,.. a••OHII••ne••b•f· 6 11Ut! NWASSER lt ASif HIHME MUNDWASst:r - 4>rolk Zwei gute, sachlich gehaltene Entwürfe. Ebenso klar wie zweck-künstlerisch tritt das hervor, was einerseits den Blick festhalten soll und andererseits zum Beachten des Ganzen anregen mu~. Schlagzeile und Zeichnung lassen den Artikel gut erkennen, der Text enthält alles Wissenswerte und ist trotz seines beträchtlichen Umfangs so gesetzt, da~ die Anzeige nicht überladen wirkt. _... _ _... ... ,_ --···--...

Bei Gro~anzeigen, die soviel Geld kosten, sollte man die Mühe reiflicher Oberlegung nicht scheuen. Sie macht sich bezahlt. 54 sondern so! Hier sehen Sie die gleiche Idee verarbeitet, auch das Figürliche wurde "einge- baut", alles aber mit dem gro~en Unterschied, da~ der Dreiklang "Die Dame" "gute Kosmetika " - "der Firmenname" zweckmä~ig gestuft ist - ohne auf- dringlich zu sein. OLV lich zugkräftig zu machen. ,. rnc,~tutJ ~trfAJI. bende entsprechende Formal. Die Anzeige ist etwas zu lang geraten.

63 ln diesen beiden technischen Anzeigen ergänzen sich die werbetechnischen und künstlerischen Voraussetzungen auf das beste. Der Schwarzwei~-Kontrast sorgt für einen guten Blickfang, und die stark stilisierte Darstellung prägt sich dem Beschauer sofort ein. Bei Entwürfen wie dem GUMMIWERKE FULOA K. G. u . A. • FULOA zweiten mu~ man nur darauf achten, da~ die Ätzung des Druckstockes sehr sorgfältig geschieht, da sonst die wei~e Schrift im schwarzen Grund leicht zuschmiert. Auch das Papier der Zeitschrift und die Qualität des Druckes sind neben dem Format der Anzeige sehr wichtig.

Download PDF sample

Werben: Nicht so — sondern so! by Theodor Zöller


by William
4.5

Rated 4.33 of 5 – based on 22 votes